H.G.F.

Soll ich 72 Stunden warten, bis ich die Postinor®-Notfallpille einnehme?

Auf keinen Fall! Je früher Sie zur Apotheke oder zum Arzt gehen, umso besser! Je schneller Sie Postinor® einnehmen, umso größer ist auch die Chance, dass eine Schwangerschaft verhindert wird (deshalb sagt man auch die „Pille danach“). Sie können Postinor® also unmittelbar nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr einnehmen oder wenn Sie Angst haben, dass Ihre Verhütungsmethode versagt hat. Bis zu 72 Stunden (3 Tage) nach dem Geschlechtsverkehr kann Postinor® noch eingenommen werden.

Wie zuverlässig wirkt Postinor®?

Je früher Sie Postinor® einnehmen, desto wirksamer ist es! Idealerweise soll die Tablette innerhalb 24 Stunden nach dem ungeschützten Verkehr eingenommen werden, da sich der Wirkstoff in diesem Zeitraum am besten entfalten kann.

Wie wird Postinor® eingenommen?

Postinor® ist eine „1-Pillen-Lösung“: Mit nur einer Pille kann ein Schwangerschaftsabbruch vermieden werden. Jede Packung enthält eine Tablette. Postinor® muss innerhalb von 72 Stunden nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr eingenommen werden.

Wie oft kann ich Postinor® einnehmen?

In der Regel sollte Postinor® nicht mehr als einmal innerhalb eines Menstruationszyklus eingenommen werden. Wird Postinor® öfter als einmal in einem Zyklus verwendet, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass der Menstruationszyklus (also die Periode) dadurch negativ beeinflusst wird.
Postinor® wirkt nicht wie die üblichen Methoden der Empfängnisverhütung, weil es auf eine kurzfristige Wirkung abzielt. Über Verhütungsmethoden, die sich über einen längeren Zeitraum erstrecken, können Sie sich bei Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt oder in den Zentren für Familienplanung informieren.

Warum soll ich Postinor® nur im Notfall einnehmen?

Zunächst einmal: Postinor® ist keine reguläre, keine „klassische“ Verhütungsmethode! Die „Pille danach“ sollte selten und nur in Notfällen genutzt werden. Vergessen Sie dabei eines nie: Postinor® hat viel weniger Nebenwirkungen und Gesundheitsrisiken als Abtreibungspillen oder ein Schwangerschaftsabbruch!
Nach der Einnahme von Postinor® kann es sein, dass sich Ihre nächste Periode etwas verschiebt: Sie kann früher oder später eintreten, als gewohnt. Eine mehrfache Einnahme von Postinor® würde die Regelmäßigkeit Ihres Zyklus wesentlich stärker beeinträchtigen. Da Ihre Periode bzw. ihr Ausbleiben das wichtigste Zeichen dafür ist, ob Sie nicht schwanger sind oder eben doch, würde eine regelmäßige Einnahme von Postinor® Ihre Unsicherheit erhöhen. Daher sind Notfallverhütungsmittel nicht, wie reguläre Verhütungsmittel, für die regelmäßigen Einnahme geeignet. Falls Sie sexuell aktiv sind, unabhängig davon, ob Sie regelmäßig oder nur gelegentlich Sex haben, sollten Sie ein Verhütungsmittel wählen, das Ihren Bedürfnissen entspricht.

Wenn Sie schwanger sind

Notfallpillen wirken nicht, wenn Sie bereits schwanger sind; sie gefährden daher auch nicht die Schwangerschaft oder das werdende Kind.
Wenn Sie glauben, dass Sie schwanger sind, sollten Sie schnellstmöglich zu Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt gehen oder eines der Zentren für Familienplanung aufsuchen.
Wenn Sie die Notfallpille schon einmal seit der letzten Periode eingenommen haben und trotzdem feststellen, dass Sie schwanger sind, sollten Sie Postinor® nicht erneut einnehmen!

Was soll ich tun, wenn ich nach der Einnahme von Postinor® erbrochen habe?

Nach der Einnahme der Notfallpille tritt bei einigen wenigen Frauen (bei etwa 1 von 100) Übelkeit mit Erbrechen ein.
Wenn Sie innerhalb von 3 Stunden nach der Einnahme von Postinor® erbrechen, müssen Sie eine weitere Tablette einnehmen; gehen Sie zu Ihrer Apotheke und kaufen Sie eine neue Packung dieses Notfallmittels. Müssen Sie erst nach 3 Stunden nach der Einnahme von Postinor® erbrechen, brauchen Sie keine weitere Tablette einzunehmen.

Woran erkenne ich, ob Postinor® gewirkt hat?

Wenn Ihre nächste Periode wie üblich eintritt, können Sie erleichtert und sicher sein: Postinor® hat gewirkt.

Wann müssen Sie Ihre Ärztin/Ihren Arzt aufsuchen?

  • Wenn Ihre Periode mehr als 5 Tage später oder ungewöhnlich stark oder schwach eintritt.
  • Wenn Sie sich immer noch Sorgen über eine mögliche Schwangerschaft machen.
  • Wenn Sie plötzliche oder ungewöhnliche Schmerzen im Unterbauch verspüren und Ihre Periode ausbleibt.
  • Wenn Sie wegen Ihrer Gesundheit unsicher sind oder wenn Sie nicht wissen, welche Verhütungsmethode für Sie am besten geeignet ist .

Mit welchen Nebenwirkungen muss ich rechnen?

Postinor® ist insgesamt sehr gut verträglich und wurde in mehr als 400 Millionen Fällen** weltweit eingesetzt ohne schwerwiegenden Nebenwirkungen in den letzten 35 Jahre. Bei manchen Frauen kommt es nach der Einnahme eines Notfallverhütungsmittels zu leichten Nebenwirkungen wie Übelkeit, Kopfschmerz, Empfindlichkeit der Brüste, Magenschmerzen, Durchfall, Schwindel oder Müdigkeit. Diese Symptome sind aber in der Regel nur leicht und verschwinden oft nach kurzer Zeit.
Manche Frauen nehmen möglicherweise Veränderungen bei ihrer Periode wahr: Die nächste Periode kann schwächer oder stärker ausfallen oder zu früh, beziehungsweise verspätet kommen. Ist Ihre Periode mehr als 5 Tage zu spät, sind Sie möglicherweise schwanger. Falls Sie starke Bauchschmerzen haben, sollten Sie umgehend eine Ärztin/einen Arzt aufsuchen. Denn dann kann es sein, dass sich eine Schwangerschaft außerhalb Ihrer Bauchhöhle entwickelt hat.

Was müssen Sie tun, wenn Sie Probleme nach der Einnahme der „Pille danach“ haben?

Falls Sie starke Kopfschmerzen haben oder sich übergeben müssen, werden diese Symptome nach einer Weile verschwinden; daher sollten Sie sich erst mal keine Sorgen machen und sich körperlich und seelisch schonen. Es kann hilfreich sein, wenn Sie zur Einnahme der Tablette etwas essen und trinken. Wenn die Symptome jedoch weiter anhalten und Sie dies nervös macht, wenden Sie sich an Ihre Ärztin/Ihren Arzt oder an die Apotheke, von der Sie Postinor® erhalten haben.

Wirkt sich die „Pille danach“ auf meine Periode aus?

Normalerweise hat die Einnahme einer Postinor®-Tablette keine Auswirkung auf Ihre Periode und sie wird zur gewohnten Zeit eintreten. Allerdings kann Ihre Periode auch früher oder später als üblich kommen. Es könnten auch einige unregelmäßige Zwischenblutungen oder Schmierblutungen bis zur nächsten „normalen“ Periode auftreten. Das ist zwar unangenehm, doch heißt es nicht zwangsläufig, dass etwas Schlimmes passiert ist: Diese Symptome zeigen lediglich die Auswirkungen der in der Pille enthaltenen Hormone auf Ihren Körper.

Wenn Ihre Periode mehr als 5 Tage überfällig ist

In sehr seltenen Fällen kommt die Periode nach der Einnahme eines Notfallverhütungsmittels mehr als 5 Tage zu spät; gehen Sie dann zu einer Ärztin/einem Arzt oder in ein Spital, damit ein Schwangerschaftstest durchgeführt werden kann.