Wie wird Postinor® eingenommen?

Soll ich 72 Stunden bis zur Einnahme warten?

Auf keinen Fall sollten Sie mit der Einnahme warten! Je früher Sie Postinor® nehmen, desto besser. Denn dann ist die Chance umso größer, dass eine Schwangerschaft verhindert werden kann (deshalb heißt sie ja auch Pille danach). Sie können Postinor® also unmittelbar nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr einnehmen oder wenn Sie befürchten, dass Ihre Verhütungsmethode versagt hat. Bis zu 72 Stunden (3 Tage) danach kann Postinor® noch eingenommen werden.

Wie wird Postinor® eingenommen?

Postinor® ist eine „1-Pillen-Lösung“: Mit nur einer Pille kann ein Schwangerschaftsabbruch vermieden werden. Jede Packung enthält genau eine Tablette. Postinor® muss wie erwähnt innerhalb von 72 Stunden nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr eingenommen werden.

Je früher Postinor® eingenommen wird, desto wirkungsvoller kann ist es. Idealerweise soll die Tablette innerhalb 24 Stunden nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr angewendet werden, da sich der Wirkstoff in diesem Zeitraum am besten entfalten kann.
Die Wirksamkeit von Levonorgestrel-haltigen Notfallverhütungspillen hängt davon ab, wie viele Stunden seit dem ungeschützten Geschlechtsverkehr vergangen sind.

Wann sollte Postinor® eingenommen werden und wann nicht?

Postinor®, die Pille danach, ist eine weltweit bewährte Methode um eine ungewollte Schwangerschaft aufgrund von Verhütungsfehlern oder nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr erfolgreich zu verhindern. Schwere oder langfristige Nebenwirkungen nach der Einnahme von Postinor® sind sehr unwahrscheinlich.

Nicht einnehmen sollten Sie Postinor®:

  • Wenn Sie bereits schwanger sind. In diesem Fall kann Postinor® nicht mehr wirken, es beeinträchtigt jedoch auch nicht die Schwangerschaft oder den Fötus.
  • Wenn Sie allergisch gegen Levonorgestrel oder andere Inhaltsstoffe von Postinor® sind.

Wichtig: Postinor® schützt Sie nicht vor einer HIV-Infektion (AIDS-Virus) oder anderen sexuell übertragbaren Krankheiten!

Wie oft kann Postinor® eingenommen werden?

Postinor® ist keine reguläre Verhütungsmethode. (Aus diesem Grund wird Postinor® ja nur in der 1-Stück-Packung abgegeben.) Die Pille danach sollte selten und nur in Notfällen genutzt werden. Aber denken Sie immer daran: Postinor® hat deutlich weniger Nebenwirkungen und Gesundheitsrisiken als Abtreibungspillen oder ein Schwangerschaftsabbruch.

In der Regel sollte Postinor® nicht mehr als einmal innerhalb eines Menstruationszyklus eingenommen werden. Wird Postinor® öfter als einmal in einem Zyklus verwendet, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass der Menstruationszyklus (Periode) davon ungünstig beeinflusst wird.
Postinor® wirkt, wie schon gesagt, nicht wie gewöhnliche Methoden der Empfängnisverhütung. Über die langfristigen Verhütungsmethoden können Sie mit Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt, Ihrem Apotheker oder mit einem Zentrum für Familienplanung sprechen.

Wenn Sie schwanger sind

Notfallverhütungspillen wirken nicht, wenn Sie bereits schwanger sind, aber Sie gefährden mit der Einnahme von Postinor® nicht die Schwangerschaft oder das entstehende Kind.
Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie schwanger sind, dürfen Sie Postinor® nicht einnehmen und sollten schnellstmöglich zu Ihrer Ärztin/ Ihrem Arzt oder in ein Zentrum für Familienplanung gehen.

Was soll ich tun, wenn ich nach der Einnahme von Postinor® erbrochen habe?

Nach der Einnahme der Notfallverhütungspille tritt bei einigen wenigen Frauen (etwa 1 von 100) Übelkeit mit Erbrechen auf.

Wenn Sie innerhalb von 3 Stunden nach der Einnahme von Postinor® erbrechen, müssen Sie eine weitere Tablette einnehmen. Gehen Sie wieder zu Ihrer Apotheke, um eine neue Packung zu besorgen.

Müssen Sie erst nach einem Zeitraum von 3 Stunden nach der Einnahme von Postinor® erbrechen, brauchen Sie keine weitere Tablette einzunehmen.

Woran erkenne ich, ob Postinor® gewirkt hat?

Wenn Ihre nächste Periode wie üblich eintritt, können Sie sicher sein, dass Postinor® gewirkt hat.

Verwandte Inhalte

Häufig gestellte Fragen – FAQ

Apothekensuche