Ich hatte ungeschützten Geschlechtsverkehr oder einen Verhütungsunfall

Eine Notfallverhütung kann – egal, welche Verhütungsmethode versagt hat – immer angewendet werden. Unabhängig davon, ob aufgrund einer Fehleinschätzung oder ob Geschlechtsverkehr ohne Verhütungsmittel stattfand: Durch die Einnahme von Postinor® innerhalb von 72 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr kann ein Schwangerschaftsabbruch verhindert werden.

Heutzutage können Paare, die eine Schwangerschaft vermeiden wollen, zwischen verschiedenen Verhütungsmethoden wählen (siehe unten).

Es kann jedem passieren – trotz der sichersten Verhütungsmethode

Von allen vorhandenen Verhütungsmitteln werden die Antibabypille und die klassische Spirale als diejenigen mit der höchsten Sicherheit angesehen. Darüber hinaus gelten Kondome, wenn sie richtig angewendet werden, und das Diaphragma bzw. die Portiokappe in Kombination mit einem Spermizid als verhältnismäßig sichere Verhütungsmethoden. Achtung: Am unzuverlässigsten sind der Coitus interruptus und die Kalendermethode, bei denen nahezu denen 4-18¹ bzw. 9¹ von 100 Frauen innerhalb eines Jahres schwanger werden (Genaueres dazu finden sie im Kapitel „Verhütungsmethoden“). Jede Verhütungsmethode hat ihre Vor- und Nachteile. Bei der Wahl der richtigen Verhütungsmethode sollte jeweils die körperliche und seelische Verfassung der Frau, die jeweilige Situation und die Beziehung des Paares berücksichtigt werden. Natürlich kann es bei jeder einzelnen Methode zu Fehlern oder zu unerwarteten „Missgeschicken“ kommen. Bei all diesen Verhütungsunfällen sollte daran gedacht werden, dass innerhalb von 72 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr eine ungewollte Schwangerschaft durch die Pille danach und damit auch der gefürchtete Schwangerschaftsabbruch verhindert werden können.

Ich brauche sofort Notfallverhütung mit Postinor®!